Lernen Sie die “Vier Reiter der Apokalypse” kennen – Was bewirken Sie an Ihrem Arbeitsplatz?

Seit 2015 sind wir stark an einem Management Development Programm für eine der großen 4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Luxemburg beteiligt. Einer der vielen lohnenden Aspekte der Beteiligung an so großen Vorzeigeprojekten ist die Möglichkeit, mit anderen Management-Trainern zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen. Dank Alexandra D. entdeckte ich 2017 John Gottmans Arbeit und seitdem habe ich gesehen, wie seine Methoden Menschen in und außerhalb der Arbeit bei den Beziehungen helfen, die für sie am wichtigsten sind. Wenn Sie (wie ich) noch nichts von ihm gehört haben: John Gottman ist ein hoch angesehener Psychologe und Beziehungsexperte, der mit seiner Frau Julie das Gottman Institute (https://www.gottman.com) leitet. Gottman studierte über zwei Jahrzehnte lang die Beziehungen zwischen Ehepartnern und Paaren und entdeckte Verhaltensmuster, mit denen er – mit einer Genauigkeit von über 90% – vorhersagen konnte, welche Beziehungen nicht  überleben würden.  Obwohl sich seine Forschung und Berufung ausschließlich auf Paare konzentriert, übertragen sich seine Gedanken und Methoden leicht auf unser Berufsleben und auch auf unsere Arbeitsbeziehungen!

Go to the eBook

Die 4 Reiter (oder die 4 Teamtoxine)

Gottman glaubt, dass es 4 negative Verhaltensweisen gibt, die Beziehungen zerstören können. Dieses 2-minütige Video stellt sie gelungen vor.

Die vier destruktiven Verhaltensweisen sind:

  • Schuldzuweisung und Kritik – Angriff auf den Charakter, das Verhalten oder die Persönlichkeit des Partners.
  • Defensivität – sich selbst als Opfer zu sehen, um Angriffe zu verhindern oder abzuwehren und andere für sein Versagen zu beschuldigen..
  • Verachtung – das Selbstgefühl seines Partners mit Sarkasmus oder Zynismus angreifen, um ihn zu beleidigen oder zu missbrauchen.
  • Einmauern – Rückzug aus der Beziehung und jeder sinnvollen Verbindung.

Gottman nennt diese 4 destruktiven Verhaltensweisen “die vier Reiter der Apokalypse”. Ich habe auch gehört, dass Coaches und Trainer sie in “die 4 Teamtoxine” (engl. The Four Team Toxins) umbenennen, um sie geschäftsrelevanter erscheinen zu lassen.

Warum die 4 Reiter der Apokalypse am Arbeitsplatz anzutreffen sind?

Wenn wir ehrlich sind, haben wir diese 4 toxischen Verhaltensweisen vermutlich auch schon gezeigt und uns irgendwann einmal toxisch verhalten. Wir sind menschlich. Und ob man sie nun “die 4 Reiter” oder “die 4 Teamtoxine” nennen will, diese Verhaltensweisen sind am Arbeitsplatz von Bedeutung – und das auf sehr greifbare Weise.

Diese Verhaltensweisen sind Gift für einen effektiven, respektvollen und bereichernden Arbeitsplatz. Wenn zwischenmenschliche Beziehungen zusammenbrechen, können Sie erwarten, dass sich die Qualität der Kommunikation verschlechtert.  Aufgaben und Projekte dauern länger, die Arbeit wird unvollständig oder unter den erwarteten Standards sein, und da das Verhalten die Produktivität beeinträchtigt, können Sie mit schlechten Ergebnissen rechnen.  Motivation, Engagement und Teamgeist werden alle leiden, und destruktive Konflikte werden zunehmen. Und im schlimmsten Fall sieht man Stress, Krankheit und fähige Menschen, die kündigen, weil “es ihnen reicht”. Wenn Sie Leistung also steigern wollen, müssen Sie diese Probleme direkt angehen.

Also, was können Manager gegen die 4 Reitern der Apokalypse machen?

“Ok, einige Leute sind nicht so nett wie andere, so ist das Leben… aber  was soll ich als Auditmanager tun? Ich bin Manager, nicht Berater.”

– Marcel, Manager im Bereich Audit & Assurance

Jeder Profi, der sich um seine Beziehungen zu anderen kümmert, wird von der Erforschung der 4 Reiter profitieren…

  • indem er in der Lage ist, zu erkennen, wann er sich negativ verhält.
  • indem er lernt, seine Denkweise bei Bedarf bewusst zu ändern

Egal ob toxisches Verhalten ein häufiges Ereignis oder ein glücklicherweise seltenes Phänomen ist, gute Manager müssen…

  • in der Lage sein, zu erkennen, wann sich andere negativ verhalten.
  • lernen, anderen zu helfen, ihr Verhalten und die Auswirkungen zu verstehen.
  • in der Lage sein, schwierige Gespräche mit Einzelpersonen und Teams anzugehen.
  • lernen, anderen zu helfen, negative Spiralen zu stoppen und toxische Beziehungen umzukehren.

In den Teilen 2 und 3 dieses Blogs werden wir untersuchen, wie dies erreicht werden kann, aber zum Schluss folgen 5 praktische Tipps für den Einstieg…

  1. And when you do see toxic behaviours between team members, tackle them.
  2. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre eigenen Gefühle. Das fängt damit an, dass Sie konsequent Selbstwahrnehmung und Reflexion in Ihrem Handeln aufbauen. Konzentrieren Sie sich darauf, wer Sie sein wollen und wie Sie sein wollen… unabhängig davon, was die andere Person tut oder sagt. Das ist hart, aber enorm wirksam.
  3. Die Neugierde der Praxis – fragen Sie sich “Was passiert hier eigentlich”, “Was fehlt mir”, “Wie habe ich zu dieser Situation beigetragen” und “Was wird uns dabei helfen”
  4. Machen Sie keine Annahmen und überprüfen Sie Ihre Ergebnisse offen. Dies wird dazu beitragen, die Bereitschaft anderer zu erhöhen, zuzuhören und sich auf einen gesunden Konflikt einzulassen.
  5. Gehen Sie auf andere Menschen ein und speisen Sie Positivität in Ihre Beziehungen ein: Führen Sie regelmäßig anerkennende Gespräche und versuchen Sie, Anerkennung zu zeigen.
  6. Und wenn Sie toxische Verhaltensweisen zwischen Teammitgliedern sehen, gehen Sie sie an.